Quick Search:

Game Information
Engine
HTML
Rating
XXX
Language
German
Release Date
12/04/2014
Last Update
12/04/2014
Version
1.0.0
Development
Complete
Likes
32
Contest
None
Orig PC Gender
Male
Adult Themes
TF Themes
Multimedia
Discussion/Help

Downloads
Version: 1.0.0


Klassenfahrt
by 0x-x-x0

Klassenfahrt is an interactive story written in Twine.
The game is only in german.
96 pages of content. 77,271 words. 114 pictures.


Like the game? Tell your friends about it and click "Like this Game" at the top of this game entry!

The story follows the sudden changes in the life of the protagonist. He is on a class trip and was bullied by his classmates.

You: a weak feminine teenage boy
Lars: a good-looking young man
Ingrid: Lars mother, attractive blond woman
Siegfried: Lars father, imposing old men

+classmates, teachers & others


Latest Reviews - View All Reviews

Review by zxc

Version reviewed: 1.0.0 on 08/15/2016


babelfish is go


Review by Nyfaett

Version reviewed: 1.0.0 on 12/14/2014


Well, it certainly looks pretty detailed. Time for me to learn German.


Review by Gwyndolin

Version reviewed: 1.0.0 on 12/06/2014


Nach anfänglicher Skepsis, bin ich wirklich froh, dass ich dieser Story eine Chance gegeben habe. Die Qualität der Sprache und der Rechtschreibung haben mich sehr positiv überrascht. Auf der ersten Seite wird erwähnt, dass "Klassenfahrt" auf einer bereits vorhandenen Geschichte basiert: Ein Link dazu wäre klasse. Zudem würde mich interessieren, ob sie rein fiktiv ist oder die Realität widerspiegelt.
Aber gehen wir die Punkte der Reihe nach mal durch.

Plot:
(Der Einfachheit halber benutze ich die Worte "Protagonist" und männliche Anreden, wenn ich über die Hauptfigur der Story schreibe)
Das gesamte Setting und die Entwicklung der Handlung haben mir gut gefallen, was zum Teil wohl auch daran liegt, dass ich mich an gewissen Stellen mit dem Protagonist assoziieren konnte. Es gibt jedoch hier viele kleine Dinge, die ich zu kritisieren habe.
Der Protagonist macht die Wandlung vom schüchternen Jungen ohne Selbstbewusstsein zur emanzipierten transsexuellen Frau viel zu schnell durch, nach meinem Geschmack. Da ich selbst nicht transsexuell bin oder Leute kenne, die es sind, kann ich perfekt darüber urteilen, jedoch kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass so eine 180° Kehrtwende über Nacht geschieht. An dieser Stelle hätte ich mir eine tiefgründigere Charakterentwicklung gewünscht.
Der Kontrast zwischen der Klasse und der Stadtbevölkerung ist zu extrem. Jeder in der Klasse scheint den Protagonist zu hassen oder allgemein sehr schadenfroh zu sein. Als jemand, der sich selbst mal in so einer Situation befand, kann ich sagen, dass wenigstens ein paar Leute nur Mitläufer sind und Wahrheit Mitleid oder gar Sympathie empfinden, sich jedoch nicht trauen, Partei für einen zu ergreifen, aus Angst selbst in das Kreuzfeuer zu geraten. Als der Protagonist sich seiner Transsexualität bewusst wird und nachdem die großen Rädelsführer (Dean und seine 3 Handlanger) verschwunden sind, habe ich gehofft, dass einige seiner Klassenkameraden auf ihn zu gehen, sich entschuldigen et cetera. Vielleicht gar Interesse daran zeigen, wie es zu seinem Wandel gekommen ist. Die Stadtbevölkerung hingegen ist viel zu nett und tolerant. Ein starkes schwarz-weiß Prinzip entsteht hier, was niemals ideal ist. Es muss auch graue Bereiche geben.
Herr Larsen, der Klassenlehrer, wirkte auf mich sehr unrealistisch. Mir ist zwar bewusst, dass es Lehrer gibt, die daran Freude finden, ihre Schüler zu schikanieren, aber das hier war schon surreal. Es wird erwähnt, dass er sich später in psychischer Behandlung befindet; etwas mehr Informationen zu seinem geistigen Zustand wären sehr willkommen gewesen.
Während Lars sehr sympathisch und durchaus auch glaubhaft erschien, ging mir das mit seinen Eltern dann doch schon etwas zu weit. Interessanter hätte ich es gefunden, wenn nur einer der Elternteile Annäherungsversuche an den Protagonisten gewagt hätte, ohne Einverständnis von Lars.
Das Ende kam zu plötzlich. Die Story heißt zwar "Klassenfahrt", doch ich habe mir trotzdem gewünscht, mehr Inhalt zu sehen, nachdem der Protagonist wieder nachhause gekommen ist. Es wurde nie erklärt, warum der Vater seinen Sohn so verachtet hat. Die Brüder kamen nie vor. Es kam nie zu dem Nachspiel von der versuchten Vergewaltigung. Ich werde später noch mal darauf zurückkommen, doch an dieser Stelle habe ich es wirklich vermisst, dass es keine Option gab, sich mit dem Vater zu versöhnen.
Auch wenn ich hier jetzt einiges aufgezählt habe, was mich gestört hat, empfand ich die Handlung trotzdem als gut; nur eben mit vielen Punkten, die man, sehr einfach auch, hätte besser machen können.

"Gameplay":
Es wird bereits auf der ersten Seite vorgewarnt und ich will es an dieser Stelle auch noch mal erwähnen: Diese interaktive Story ist extrem linear. An vielen Stellen wird man mit Pseudo-Entscheidungen konfrontiert, die jedoch keinen ersichtlichen Einfluss auf die Geschichte haben. Die einzigen Stellen, die wirklich auf die Handlung eingewirkt haben, waren die Szene im Friseur Salon, die Wahl, mit wem von Lars' Familie man schlafen will und ob man Frau Schmidt erinnern will oder nicht ("und" ob man durchhalten will oder nicht). Da die Story selbst sehr viele Möglichkeiten für eine branching plotline bietet, finde ich es schade, dass daraus nicht mehr gemacht wurde. In selben Sinne hätte es mir auch gut gefallen, wenn man durch seine Entscheidungen auch den Charakter des Protagonisten hätte mitbestimmen können. Beispielsweise wie wohl er sich in seiner neuen Rolle als transsexuelle Frau fühlt, ob er auf Frauen und / oder Männer steht, wie viel seiner alten Interessen, als er noch ein Junge war, noch in seiner Identität vorhanden sind, wie devot oder dominant er ist, wie prüde oder schamlos er ist et cetera. So hätte es zum Beispiel auch möglich sein können, dass man sich mit seinen Vater versöhnt (mit oder ohne Inzest), die Vergewaltigung zulässt, anstatt mit Lars mit jemanden anderen zusammen zu kommen und so weiter.

Rechtschreibung / Ausdruck:
Wie bereits erwähnt: Sehr beeindruckend. Als jemand, der fast ausschließlich nur englischsprachige Amateur Geschichten liest, hielt ich es für nicht möglich, etwas in Deutsch zu lesen, dass sowohl erotisch als eloquent geschrieben ist. Oder um es anders auszudrücken: Lemon in Deutsch fand ich bisher einfach nur durchweg peinlich, während mir die Ausdrücke im Englischen dazu viel besser gefielen. Diese Geschichte hat mich eines besseren belehrt.
Die Rechtschreibung war nicht perfekt, doch es ließ sich fast durchweg problemlos lesen. Der einzige wiederkehrende Fehler, der mir in Erinnerung geblieben ist und wirklich auch immer wieder ins Auge gesprungen ist, war die Verwechslung des Verbs "sein" im Plural 2. Person (ihr seid) mit der Konjunktion / Präposition "seit", welche eine temporale Bedeutung hat. Es gab hier und da noch andere Fehler, aber gemessen an der Menge des Textes, waren es sehr wenige.
Bei den Dialogen ist die Köchin positiv zu erwähnen. Auch wenn es mir Schwierigkeiten bereitet hat, ihre Sätze auf Anhieb immer zu verstehen, hat mir ihre Originalität sehr gut gefallen.
Kritisch ist mir noch aufgefallen, dass einige Sätze mit der Zeit sehr wiederkehrend worden. Zum Beispiel die ständige Betonung, dass der Protagonist mit hasserfüllten Blicken beobachtet wurde, wann immer er die Herberge verließ, oder das er eine junge transsexuelle Frau ist, und noch einige andere Sätze. Etwas mehr Abwechslung wäre hier wünschenswert gewesen.

Multimedia:
Nicht zwingend notwendig, waren die Bilder doch sehr gut gewählt und haben durchaus geholfen, die Szenen passend zu untermalen. In Relation zum Umfang des Textes hätten es vielleicht noch ein paar mehr Bilder sein können, aber das ist nun Meckern auf höchsten Niveau ;)
Und wie gesagt: Durch die gute Nutzung der Sprache, hätte der Verzicht von Bildern der Story auch keinen Abbruch getan.


Fazit:

Trotz des vielen ungenutzten Potenzials, eine wunderbare Geschichte, der man, sofern der deutschen Sprache mächtig, auf jeden Fall eine Chance geben sollte; ihr werdet es nicht bereuen.

Vielen Dank für das Teilen dieser Story!


Review by spywall04

Version reviewed: 1.0.0 on 12/05/2014


Well, google chrome live traduction time.


Total Games: 1,278
Total Contests: 32
Total Reviews: 10,934
Total Engines: 30
Total Adult Themes: 9
Total Transformation Themes: 24
Total Multimedia Themes: 9
Total Online Plays: 2,052,035